Werbung

Werbung

Die regelmäßige Einsparung eines Teils seines Gehalts und nicht nur für Vergnügen auszugeben, erfordert Disziplin.

Einige Menschen scheinen von Natur aus über mehr Disziplin zu verfügen, während andere damit kämpfen und ihren Impulsen nachgeben. Es gibt also Disziplinmenschen und Genussmenschen.

Ich persönlich würde mich definitiv als Genussmensch einstufen. Ich könnte definitiv mehr Sport treiben, öfter meine Wohnung putzen und mich gesünder ernähren.

Werbung
Werbung

Es gibt Zeiten, in denen mir manche Dinge leichter fallen als andere. Als ich anfing zu sparen, musste ich auch lernen, Disziplin aufzubauen. Es hat überraschenderweise sehr gut und vor allem schnell funktioniert.

Mittlerweile spare ich stolze 25 % meines Einkommens und habe nicht einmal das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen. Wie ich das geschafft habe, erzähle ich dir gleich.

Willenskraft ist vergleichbar mit einem Muskel

Wusstest du, dass Willenskraft erschöpft werden kann? Tatsächlich wurde wissenschaftlich bewiesen, dass Disziplin wie ein Muskel funktioniert: Je mehr du davon auf einmal verbrauchst, desto erschöpfter wird sie.

Werbung
Werbung

Stell dir vor, du würdest dir vornehmen, ab morgen jeden Tag joggen zu gehen, keine Süßigkeiten mehr zu essen, kein Netflix mehr zu schauen und keine Online-Shops mehr zu besuchen.

Vielleicht könntest du noch morgens joggen gehen und am Nachmittag auf Schokolade verzichten, aber spätestens am Abend kommt die Erschöpfung der Disziplin und du gibst auf.

Nicht umsonst scheitern viele von uns mit ihren guten Vorsätzen. Man setzt sich einfach zu hohe Ziele. Disziplin ist ein Muskel, der langsam und kontinuierlich trainiert werden muss.

Übrigens tragen auch Entscheidungen dazu bei, dass unsere Willenskraft leidet. Jede Entscheidung raubt uns ein wenig Disziplin. Versuche daher unnötige Entscheidungen zu vermeiden. Mir geht es oft so in Restaurants und Cafés.

Mittlerweile frage ich oft den Kellner nach seiner Lieblingsspeise und bestelle seine Empfehlung, ohne viel darüber nachzudenken.

Du kannst davon ausgehen, dass das Personal alle Gerichte auf der Karte kennt und weiß, was gut schmeckt. Bisher wurde ich noch nie enttäuscht.

Wie man seinen Disziplin-Muskel trainiert und stärkt

Kennst du auch diese Menschen, die scheinbar grenzenlose Disziplin haben und tausend Dinge gleichzeitig erledigen können?

Die Geschäftsfrau und Mutter, die Vorsitzende im Elternverein ist, zweimal die Woche zum Sport geht und nebenbei noch einen Blog betreibt?

Die gute Nachricht ist: Genau diese Art von Disziplin kannst du aufbauen, indem du mit ganz kleinen Änderungen in deinem Alltag beginnst.

Auch hierzu gibt es Studien. Dabei wurden Studenten gebeten, in ihrem Alltag immer eine aufrechte Haltung einzunehmen und darauf zu achten. Andere sollten bestimmte Ausdrücke wie „Äh“ oder „Häh“ vermeiden.

Nach ein paar Wochen mussten sie noch unterschiedliche Aufgaben lösen. Es hat sich herausgestellt, dass die Studenten, die mit einer kleinen Disziplinaufgabe betraut waren, bei der Aufgabenlösung deutlich mehr Willenskraft aufbrachten als diejenigen ohne.

Überlege dir also, was du in deinem Leben ändern möchtest. Kaust du manchmal Fingernägel? Oder spielst du mit deinen Haaren? Oder kaust du gern an einem Kugelschreiber?

Versuche dir eine Sache zu suchen, die du ändern möchtest, und achte darauf, diese Sache nicht mehr zu tun. So baust du Schritt für Schritt deinen Disziplin-Muskel auf.

Glukose und Disziplin

Wenn du zu den Menschen gehörst, die schon einmal eine Diät ausprobiert oder gefastet haben, kennst du sicherlich das Phänomen, dass deine Laune am dritten Tag im Keller ist.

Meistens bekommen es dann die Arbeitskollegen, die Freundinnen und natürlich auch der Partner zu spüren. Es ist schwierig, gute Laune zu behalten oder sich generell über etwas hinwegzusetzen, wenn man hungrig ist. Man ist gereizt, angespannt und auch genervt.

Diese emotionalen Ausbrüche haben einen Grund: Glukose stärkt die Willenskraft und ein Mangel daran senkt sie. Keine Glukose, keine Willenskraft.

Daher kannst du dich auch nicht zusammenreißen und freundlich sein, wenn du unterzuckert bist. Versuche daher nicht, eine Diät zu machen und gleichzeitig mit dem Sparen anzufangen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass du schnell aufgibst.

Strategien für mehr Disziplin

Disziplin ist erlernbar und es gibt ein paar Dinge, auf die du achten solltest, wenn du deine Ziele erreichen möchtest.

Richtige Zielsetzung

Wenn du anfangen möchtest zu sparen, solltest du nicht einfach sagen: „Ab heute spare ich.“ Das ist leider viel zu allgemein.

Überlege dir ein konkretes Ziel. Wie du das erreichst, erfährst du im Text Gesetzte Sparziele erreichen. Achte auch darauf, dass deine Ziele sich nicht widersprechen: Geld sparen und mehr Reisen, wird leider nicht funktionieren.

Erzähle von deinem Vorhaben

Erzähle deinen Freunden und deiner Familie von deinem Vorhaben. Sag ihnen direkt, dass du momentan etwas Geld sparen möchtest. Schlage statt dem teuren Restaurantbesuch ein Picknick im Park vor.

Oder macht einen Kochabend. Je mehr Menschen aus deinem Umfeld Bescheid wissen, desto einfacher wird es sein, und du musst dich nicht verstecken. Geld sparen zu wollen, bedeutet nicht, dass du kein Geld hast.

Es bedeutet nur, dass du ein Limit für deine Freizeitaktivitäten hast, weil du mit deinem Geld mehr erreichen möchtest. Es ist keine Schande, ein höheres Ziel zu haben.